Multitalent Kiefergelenk

Das Kiefergelenk besteht vereinfacht gesagt aus zwei beweglich miteinander verbundenen Knochenstrukturen, einer dazwischenliegendenden knorpeligen Gelenkscheibe (dem Diskus) und umgebenden Halte-, Bewegungs- und Stützstrukturen, wie Muskeln, Bändern und der umgebenden Gelenkkapsel. Die ersten 2 cm stellen eine reine Rotationsbewegung dar. Es folgt eine Vorwärtsbewegung. Dabei muß eine dazwischenliegendende knorpeligen Gelenkscheibe (der Diskus) dieser Bewegung folgen.

Die Stabilität dieses Gleichgewichtes kann durch eine falsche Zahn- oder Kieferstellung oder durch einen falsch dimensionierten oder abgenutzten Zahnersatz empfindlich gestört werden. Durch die falsche Stellung der Gelenkköpfchen, wird das Kiefergelenk fehlbelastet - dies gilt insbesondere bei gleichzeitig vorhandenen Fehlfunktionen, wie z.B. Knirschen oder Pressen.

Häufig sind Fehlbelastungen des Kiefergelenks mit Knack- oder Reibgeräuschen verbunden. Diese Geräusche werden von dem Diskus verursacht. Während Knackgeräusche oft auf eine Verlagerung

Röntgenbilder

Das Kiefergelenk nimmt eine Sonderstellung ein. Es ist das einzige Gelenk im Körper, das in allen drei Achsen und zusätzlich zur Seite beweglich ist. Außerdem ist es auch das einzige Gelenk, das als Paar fungiert. Über den Unterkiefer sind das rechte und das linke Gelenk miteinander verbunden. Wenn sich das eine bewegt, muss sich das andere zwangsweise mitbewegen. Durch diese Komplexität ist es besonders anfällig. Insbesondere falsche Kiefer- und Zahnstellung oder unpassender Zahnersatz führen zu einer ungleichmäßigen Verteilung der Beißkraft und somit zu Fehlbelastungen der Kiefergelenke. Diese können sich insbesondere über die Muskulatur auch auf andere Bereiche des Körpers auswirken.

Optimale Funktion des Kauorgans

Kaudruck Darstellung
mittlerer Kaudruck: 120-150 kg !!
Eine falsche Zahnstellung und die falsche Lage der Kiefer zueinander können nicht nur die Funktion des Kauorgans beeinträchtigen. Durch die Komplexizität und die Verknüpfung von Kauapparat und Kopfhalteapparat können Fehlstellungen der Auslöser für viele unterschiedliche Krankheitsbilder sein

  • Schmerzhafte Verspannungen der Gesichts- und Kaumuskulatur können durch die falsche Lage der Kiefer zueinander, sowie durch Zahnfehlstellungen entstehen. Ein Patient mit Vorkontakten wird unbewußt versuchen, diese durch Pressen oder Knirschen zu beseitigen. Die Muskulatur reagiert auf diese Überbelastung mit Muskelkater und Verspannungen - was dem Betroffenen zumeist morgens schmerzhaft in Erinnerung gerufen wird.
  • Durch Oberkieferfehstellungen kommt es zu einer Beeinträchtigung der Nasenatmung, weil der Gaumen den Boden der Nase bildet. Engstände, Asymmetrien und früher Zahnverlust sind oft Ursachen für eine reduzierte Nasenatmung.
    In der Nase findet durch die große innere Schleimhautoberfläche eine Filterung und zugleich eine Anwärmung und Befeuchtung der Atemluft statt. Fällt diese wichtige Funktion weg, können Pollenflugallergien, chronische Tonsillitis bis hin zum Asthma die Folge sein. Zudem führt die Mundatmung im Schlaf führt zu einem Austrocknen der Mundhöhle, die eine Kariesentstehung begünstigt.
  • Darm Darstellung
  • Verdauungsstörungen - klingt vielleicht zunächst unsinnig, ist aber bei näherem Hinsehen durchaus logisch: Schlecht gekaute Nahrung wird schlechter verdaut. Vor allem Probleme mit dem Magen durch Übersäuerung stehen im Vordergrund. Die mechanische Nahrungszerkleinerung und Andauung durch den Speichel ist ein wichtiger Schritt im Verdauungsprozeß.
  • Zeichen einer Überbelastung zeigen sich häufig an der Muskulatur, die indirekt am Kauvorgang beteiligt ist. Dies ist neben der Kaumuskulatur, die Hals- und Schultermuskulatur. Aber auch chronische Rücken-, Nacken- und Kniebeschwerden, Schulter-Arm Syndrom und Empfindungsstörungen in den Armen und Händen können von einem fehlerhaften Biß verursacht werden. Die Gesichts- und Kaumuskulatur bildet zusammen mit der Zungenbeinmuskulatur und den Nackenmuskeln ein kompliziertes, zusammenhängendes System. Störungen in einer Komponente - wie z.B. in den Kaumuskeln - werden immer das gesamte System beeinflussen. Fehlstellungen im Bereich der Kiefer führen immer zu einer Fehlstellung des Beckens und der Wirbelsäule.
  • Ohr Darstellung
  • Ohrgeräusche - sie können durch Fehlbelastungen im Kiefergelenk hervorgerufen werden. Ursache ist die enge anatomische Beziehung des Kiefergelenks mit Strukturen, welche zum Mittel- und Innenohr ziehen. Gerade Patienten mit ausgesprochenen Parafunktionen klagen häufiger auch über Ohrgeräusche, Hörstörungen oder Schwindelgefühl. Das Kiefergelenk kann eine Ursache hierfür sein.